Karl Lauterbach und die Schwierigkeiten mit den Zahlen….

Gestern wurde Professor Dr. Karl Lauterbach bei Maibrit Ilner unter anderen zum Thema Wirksamkeit des Impfstoffs von Biontech Pfizer gefragt. Dabei sprach er von derzeit 35% Wirksamkeit.

Wie kommt der Mann auf solche Zahlen?

Bestimmt hat er einen hervorragen Draht zu Ugur Sahin?

Wie kann es dann sein, dass er komplett andere Zahlen als der Hersteller und englische Wissenschaftler hat, die es immerhin getestet haben?

Hat er zuhause etwa ein geheimes Labor?

Oder hat er sich etwa den Chemiebaukasten seiner Kinder ausgeliehen und heimlich Versuche gemacht, um nachzuprüfen? (zuzutrauen wärs Ihm ja…)

Oder könnte es sein, dass er nur um eine Kommastelle verrutscht ist?

Leider sieht es aber eher so aus, dass 35% besser klingen als 2,5% bzw. 4% und der Impflaubensgemeinde besser zu vermitteln sind……

Wer würde sich denn überhaupt noch impfen lassen, wenn klar bekannt würde, dass der Impfstoff nix taugt sondern eher schädlich als nützlich ist, vor allem für Kinder….?

Armes Deutschland!