Armes Deutschland – Was nun?

Eine Katastrophe jagt die nächste!

Wie geht es jetzt weiter?

Was kommt als Nächstes?

War das schon immer so schlimm?

Stellt Ihr Euch auch diese Fragen?

Aber gehen wir mal in der Zeit um 50 Jahre zurück ins Jahr 1972.

Schon in den 70ern gab es Stürme, Schneestürme, Vulkanausbrüche, Staudammbrüche, Flutkatastrophen, Erdölunglücke und jede Menge Flugzeugabstürze die vielen tausend Menschen das Leben kosteten.

Die Ölkrise mit Fahrverboten Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Autobahnen ist uns Älteren sicherlich noch in Erinnerung.

Ein paar Jahrzehnte vorher schienen die Katastrophen noch weniger zu sein.

Aber das könnte auch daran gelegen haben, dass der Fokus der Menschen in Mitteleuropa auf anderen Ereignissen lag, wie z.B. die beiden Weltkriege. Später kam der sog. Kalte Krieg zwischen Ost und West dazu.

In den 70ern begannen die Menschen sogar für den Frieden und gegen Atomkraft zu protestieren. Mit dem Buch „Grenzen des Wachstums“ schien sich ein erstes „Umdenken“ abzuzeichnen.

Weit gefehlt, denn für Viele waren die Grenzen noch lange nicht erreicht.

In den 80ern fielen die vielen Staudammbrüche und Flugzeugabstürze besonders auf.

Erste Computerviren wurden bekannt.

Auch von ersten natürlichen Viren wie Grippe, Ebola und Aids wurde berichtet.

Neu Kriege, sogenannte „Stellvertreterkriege“ z.B. um Energie oder andere Resourcen mussten geführt werden.

Der Vietnamkrieg mit seinem unsäglichen Leid für Millionen war noch nicht zu Ende, da dachten die Mächtigen dieser Welt schon an die nächsten (Golfkrieg I und II, Irak- und Afganistan-Krieg).

Hinzu kamen Hungersnöte in der Sachelzone. Flucht und Vertreibung durch Kriege und Dürren in vielen Teilen der Erde brachten den Menschen grenzenloses Leid und oft stand am Ende nur noch der Tod.

Aber das haben wir in Mitteleuropa nicht mitbekommen weil wir damit beschäftigt waren unseren Wohlstand aufzubauen.

180 Millionen Menschen auf dieser Welt sind ständig auf der Flucht. Und das ist in den letzten Jahren nicht weniger sondern mehr geworden. Geschätzte 240 Millionen Menschen leiden derzeit an Hunger. Auch diese Zahl steigt weiterhin trotz anderslautenden Prognosen der WHO an.

Diese „verpassten Chancen“ sind nicht nur „verpasste Chancen“ sondern dahinter stehen Millionen von Toten (jährlich), die wir in der sogenannten Ersten Welt leben zu verantworten haben.

In den 90ern, waren wir wieder mal mit uns selbst (Wiedervereinigung Deutschlands) beschäftigt. Ausnahmen waren die Umweltkatastrophen und Unglücke von denen meist auf den hinteren Seiten der Medien berichtet wurde.

Die Friedensbewegung von der noch in den 70ern und 80ern ein Zulauf zu verzeichnen war ebbte ab. Einige der Teilnehmer gingen in die Institutionen und gründeten Vereine, Stiftungen und Parteien.

International scheint es eine Zeit der Entspannung (zumindest was kriegerische Auseinandersetzungen anbelangt) zu geben. Leider schien das nur so, denn es war wohl nur die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm.

Siehe Jugoslawien, Afganistan, Irak, Syrien, Kuwait und Jemen.

Erstmals wird von Veränderungen des Klimas im Zusammenhang mit Naturkatastrophen wie sog. Jahrhunderthochwässer (auch hier werden die Abstände kürzer in denen solche Jahrhundertereignisse stattfinden) berichtet.

In den 2000ern waren wir weiterhin mit uns (mit Ausnahme der Katastrophen) selbst beschäftigt.

Die vielen kriegerischen Auseinandersetzungen sind in den Medien kaum aufgefallen.

Von BSE und Maul und Klauenseuche, später kamen noch Vogelgrippe und Schweinepest dazu, wurde berichtet. Kreuzfeld-Jakob und der immer noch rätselhaften Parkinson`schen Erkrankung stehen ja in keinem Zusammenhang miteinander wie die fakten- und evidenzbasierte Wissenschaft nicht müde wird zu betonen.

2003 berichtete die WHO erstmals von einer Bedrohung der Menschheit durch Viren wie SARS das durch Corona-Viren zu einer Pandemie führen könnte. War eben nur eine Randbemerkung in den Medien wert.

Die 2000er gelten als Jahrzehnt der Katastrophen. Immer mehr davon wird berichtet.

Ab den 2010er Jahren nehmen die Umwelt-Katastrophen weiter zu.

Nach Tschernobil kommt noch Fukushima dazu als direkt menschengemachte Katastrophen.

Tschernobil hat im europäischen Raum zu einer dauerhaften Erhöhung der Grundbelastung durch Radioaktivität um 30 mRem pro Jahr geführt. Der Wert stieg von (bei 700m über dem Meer wie z.B. München) 150 mRem auf 180 mRem/Jahr.

Was das für uns Menschen heißt sehen wir in den Krebskliniken.

Welchen Einfluss Fukushima auf unsere Gesundheit hat scheint bislang Niemanden zu kümmern, denn sogar in Deutschland wird inzwischen der Weiterbetrieb und Neubau von Atomkraftwerken wieder ernsthaft diskutiert.

Von Energiewende (nachdem die Grünen in der Regierung sitzen) ist keine Spur mehr zu sehen.

Stattdessen werden langfristige Verträge (unter einem grünen Wirtschaftsminister) mit den klassischen autokratischen Förderländern von Fossilen Energien unterzeichnet.

Man predigt Wasser trinkt aber selber Wein.

Auch das fördert nicht unbedingt das Vertrauen in die Politik sondern spaltet die Gesellschaft.

Auf unserer Recherche in die jüngere Vergangenheit ist uns aufgefallen wie oft uns von den Politikern Versprechungen gemacht und wie wenig sich daran gehalten wurde.

Zudem fiel uns auf was wir uns (die Gesellschaft) von den Politikern alles haben gefallen lassen.

In den letzten 50 Jahren wurden wir immer wieder mit eklatanten Fehlentscheidungen der Politiker konfrontiert.

Zu Beginn des recherchierten Zeitraumes war es noch so, dass wenn ein verantwortlicher Politiker einen „Bock geschossen hatte“ er die Verantwortung übernahm und zurück trat.

Beispiel: Willy Brand und die Gouilliome-Affäre.

Das hat sich inzwischen vollkommen verändert.

Erstens übernimmt kein Politiker mehr Verantwortung und zweitens tritt keiner mehr zurück.

Siehe Verkehrs- und Gesundheitsminister oder gar Bundeskanzler.

Beispiel: Parteispenden-Affäre, Maut-Skandal, Masken- und Corona-Skandal…

Die Menschen einzusperren, die Wirtschaft abzuwürgen, Existenzen zu zerstören, Kinder bewusst zu traumatisieren um extremen Impfdruck aufzubauen indem den Kindern erklärt wird, dass wenn sie sich nicht impfen lassen würden sie für den möglichen Tod der Großeltern verantwortlich wären. Ohne evidenzbasierte wissenschaftliche Erkenntnisse diesbezüglich wäre dies allemal ein triftiger Grund zurück zu treten.

Noch nicht einmal eine Entschuldigung kommt da seitens der (nicht)Verantwortlichen. Das war schon nach den Friedens-, Anti-Atomkraft-, Montags-. Demonstrationen so und wird wohl auch nie seitens der Regierenden geschehen. Es scheint gerade so als würden sich die Damen und Herren einen Zacken aus der Krone brechen wenn sie sich entschuldigen würden…lieber sich noch bereichern am „großen Kuchen“…denn genug ist nicht genug….

Aber von Gewissensbissen oder gar Schuldgefühlen über diese Unverschämtheiten gegenüber den Wählerinnen und Wählern (Bürgern) keine Spur.

Kinder und sozial Benachteiligte haben das Nachsehen.

Stattdessen werden nicht mehr nur Milliarden von Steuergeldern oder sagen wir lieber Schuldengelder zum Fenster hinaus geworfen sondern Billionen von Euros.

All das geht zu Lasten der sozial Schwachen und der Kinder. Denn die Kinder bezahlen diese Lasten mit fehlenden (Zukunfts-)Chancen und maroden Bildungseinrichtungen. Auch die Infrastruktur in Deutschland leidet unter dieser galoppierenden Verschwendungssucht unserer unfähigen, maßlosen, beratungsresistenten und selbstüberschätzten Politiker.

Am Rande bemerkt steht die Bundesrepublik im Ranking der Korruptionsstatistik von Transparency International seit Jahren nicht sonderlich gut da.  

Stattdessen nutzen die Regierungen ihre Zeit um die Gesetze  zu ihrem Vorteil zu verändern. So geschehen in den 2000ern als sie bei der jährlichen Diätenerhöhung im Bundestag einen Automatismus einführten.

Auch einzelne Bundesländer wie z.B. Bayern haben ihre Gesetze so angepasst und das Demonstrationsrecht so gerändert, dass sollte der jeweilige Innenminister der Auffassung sein Teilnehmer einer Demonstration könnten staatsgefährdend sein, sie für einen Monat in Präventivhaft genommen werden können. Sollte das nicht reichen kann diese Haft jeweils monatlich verlängert werden.

Derzeit sitzen Klimaprotestanten der sogenannten „Letzten Generation“ mit dieser Begründung ein. So werden Bürger die auf die Versäumnisse der Politiker aufmerksam machen und unter Anderem für demokratische Werte stehen kriminalisiert.

Verkehrte Welt….und dann auch noch der Korruptionsskandal der EU in Brüssel….

Das sind die Gründe warum immer mehr Wahlberechtigte den Wahlurnen fernbleiben….

Es steht zu befürchten, dass das irgendwann für bestimmte Kreise in diesem Land böse enden wird.

In diesem Sinne wünschen wir ein frohes Fest und ein gutes (besseres)

2023

  • Quellen: Zeitzeugenschaft und Wickipedia

English English Français Français Deutsch Deutsch
%d Bloggern gefällt das: